Hundemaulkörbe

Das Wichtigste, was du wissen musst.

Hier treffen die unterschiedlichsten 

Meinungen und vorurteile aufeinander

Spätestens wenn der eigene Hund in der Öffentlichkeit einen Maulkorb trägt, machen viele Menschen Erfahrungen, die nicht zuletzt häufig von Wertungen und Beurteilungen geprägt sind. Ein öffentliches Bewusstsein, dass es vielfältige Gründe für das Tragen eines Maulkorbes gibt, ist leider noch nicht vorhanden.
Mit jedem Hund kann man in die Situation kommen, dass dieser zumindest punktuell einen Maulkorb tragen muss oder sollte - zum Wohle des Hundes (und des Menschen). Gründe können hier ganz einfach gesetzliche Vorgaben im In- & Ausland sein, die Verwendung als Fress- oder Leckschutz, Giftköderprävention, die Nutzung für das Training und natürlich auch als Beisschutz.

In diesem Blog geht es um folgende Fragen:

Welche Auswahlkriterien gibt es?
Welche Vor- und Nachteile haben verschiedene Materialien?
Allgemeine Infos/ NoGo's / Empfehlungen

Maulkörbe aus Leder

-  Bissprävention: nicht bzw. nur eingeschränkt geeignet
-  Pflege/Hygiene: Leder muss gut gepflegt werden, da es 
   sonst schnell porös und/oder hart wird 
+ leicht verstaubar

Maulkörbe aus Biothane

-  Bissprävention: nicht bzw. nur eingeschränkt geeignet
+ Pflege/Hygiene: gut zu reinigen
+ leicht verstaubar

Maulkörbe aus Kunststoff, Silikon oder Plastik

-  Langlebigkeit: Bei häufigem Gebrauch verschleißt der Maulkorb sehr schnell
-  im Vergleich zu allen anderen Materialien - geringe Auswahl an Modellen und Größen 
+ Bissprävention: bedingt geeignet, Schwachstellen sind manchmal der Klickverschluss, 
    der Materialverschleiß und die Belastbarkeit
+ Pflege/Hygiene: sehr leicht zu reinigen

Maulkörbe aus Metall

-  Verletzungsrisiko des Menschen oder anderer Hunde, bedingt durch das harte Material
+ Bissprävention: geeignet  (auch für Hunde mit Beschädigungsabsicht)
+ Pflege/Hygiene: sehr leicht zu reinigen
+ hat die meisten Änderung- und Anpassungsmöglichkeiten

Allgemein

Je nach Modell gibt es verschiedene Verstellmöglichkeiten am Maulkorb, zum Beispiel einen Stirnriemen und/oder einen seitlich verstellbaren Riemen an den Backen. Viele Modelle können mit etwas Geschick nach individuellen Bedürfnissen modifiziert werden, z.B. durch Änderung des Nasenpolsters, Zurechtbiegen des Maulkorbes (bei Drahtgestellen), das Anbringen einer alternativen Verschlussmöglichkeit oder der Anbringung eines Kehl- oder Stirnriemens.

Es gilt ...

individuell gibt es immer verschiedene Bedürfnisse und Kriterien, die bei der Auswahl des richtigen Maulkorbes beachtet werden müssen. Diese hängen u.a. davon ab, wie häufig der Maulkorb in Gebrauch ist, wie lange dieser vom Hund getragen werden soll und warum der Maulkorb überhaupt benötigt wird.

No Go's ...

sind Nylonmaulkörbe und -schlaufen, die verhindern, dass der Hund das Maul öffnen kann. Der Gebrauch ist nur in Notfallsituationen zu rechtfertigen!

Auch Maulkörbe, die über keine ausreichende Luftzirkulation verfügen sind stark bedenklich.

Empfehlungen

Für viele Hundebesitzer ist es schwer, einen passenden Maulkorb im Wirrwarr der Shops zu finden. Hier kommt die professionelle Maulkorbberatung ins Spiel!

- es wird nach Buchung eine Liste mit verschiedenen Modellen 
  zusammengestellt, die du per Mail erhältst
- die Körbe können im Anschluss eigenständig in einem der 
  verschiedenen Shops geordert werden
- anhand von Fotos bei der Anprobe mit deinem Hund wird 
  geschaut, 
  welches der Modelle bei ihm am besten sitzt
- dieses Modell kann im Anschluss auf Wunsch optimiert 
  und verschönert werden

z.B. bei 
der lieben Jil von www.canisoul.de (hier vor Ort)
www.maulkorb-factory.de (Metall)
www.chicundscharf.com/www.maulkorbberatung.com (Metall)
www.rootdogs.de (Metall)

www.bumas-muzzle.com (Biothane)

Kriterien

A

Der Hund sollte mit dem Maulkorb das Maul so weit öffnen können, dass ein ungehindertes Hecheln und Trinken möglich ist. Vor allem bei hohen Temperaturen und hoher Belastung , z.B. bei sportlichen Aktivitäten, ist darauf zu achten, dass die Thermoregulation über das Hecheln für den Hund gut möglich ist.

F

Auf Luftröhre und Kehlkopf darf der Maulkorb bei normaler Kopfhaltung nicht drücken. Wenn ein Hund den Kopf senkt, kann es jedoch vorkommen, dass der Maulkorb gegen den Hals stößt.

B

Der Maulkorb darf nicht auf dem Nasenspiegel aufliegen.

G

Das Blickfeld des Hundes sollte möglichst wenig eingeschränkt werden. Bei manchen Hunden liegen die Augen jedoch so tief am Kopf und auf Höhe der Schnauze, dass eine gewisse Einschränkung unumgänglich ist.

C

An der Nasenspitze der Hundeschnauze sollten bis zum Ende des Maulkorbs je nach Modell und Hundegröße etwa 0,5 bis 2 cm Abstand sein, sodass der Hund mit seiner Schnauze nicht vorne anstößt.

H

Je nach Modell und Tragedauer/-zweck ist auf ausreichende Polsterung zu achten.

D

An den Backen sollte der Maulkorb je nach Modell zwar anliegen, diese aber nicht eindrücken. bei einigen Modellen ist es jedoch wichtig, dass der Maulkorb an den Backen anliegt, da dies für Stabilität sorgt und verhindert, dass er hin und her rutscht.

I

Der Maulkorb sollte richtig verschnallt vom Hund nicht über die Nase gezogen werden können. Für Hunde mit kurzer Schnauze kann ein Stirnriemen notwendig sein.

E

Der Maulkorb darf nicht in die Augen drücken. Aber bitte beachte, dass ein Maulkorb, mit dem ein gutes Hecheln möglich ist, logischerweise durch seine Höhe z.B. bei einem liegenden Hund, der seinen Kopf auf dem Boden ablegt, automatisch hochrutscht und vor/über den Augen sitzen kann.